Gemeinde Emmen - Emmenbrücke

Gemeinde Emmen
Rüeggisingerstrasse 22
CH-6021 Emmenbrücke
Tel. 041 268 01 11
Fax 041 268 09 59

  emmen@emmen.ch




Stadtzentrum LuzernNord-Seetalplatz


News

Workshop Meierhöfli:

Am 14. November 2012 fand im Centro Papa Giovanni ein Workshop für die Bewohnerinnen und Bewohner der dem Seetalplatz angrenzenden Quartiere statt. Das Protokoll, der dazugehörende Plan und die Stellungnahme sind online verfügbar. Mehr unter folgenden Links:

Protokoll (pdf)
Karte (pdf, 13mb)

Stellungnahme zum Protokoll (pdf)

Information

Am 17. Juni 2012 hat das Luzerner Stimmvolk die kantonale Vorlage zum Seetalplatz mit ca. 67% Ja-Stimmen angenommen. In den nächsten Jahren wird die Strassenführung des Seetalplatzes angepasst und für alle Verkehrsträger verbessert.

Das Projekt ist in die drei Bereiche Hochwasserschutz, Verkehr und Siedlungsentwicklung aufgeteilt, wobei die Bereiche untereinander abgestimmt sind. Folgend weitere Informationen zu den einzelnen Bereichen:

 


Hochwasserschutz

Das Hochwasserschutz-Projekt beinhaltet die folgenden Massnahmen:

  • Aufweitung des Gerinnes
  • Renaturierung
  • Anpassungen bei den Brücken (Hebung der Brücken)
  • Erholungsnutzung

Das Hochwasserschutzprojekt wird unter Leitung der Abteilung Verkehr und Infrastruktur des Kanton Luzern (vif) durchgeführt.

Referenzbilder:

Erholungsnutzung

Renaturierung der kleinen Emme

 

 

 

 

 

 

 

 

Verkehr

Die neue Verkehrsführung am Seetalplatz erlaubt eine Leistungssteigerung des Gesamtverkehrssystems. Der öffentliche Verkehr sowie der Langsamverkehr erhalten ein eigenes Trassee, der Verkehrsablauf des motorisierten Individualverkehrs wird mit der Umfahrung Reussbühl und dem grossen Einbahn-Kreisel optimiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.luzern-nord.lu.ch.

  • Leistungssteigerung Gesamtverkehrssystem
  • Einbahnring für den motorisierten Individualverkehr
  • Eigenes öV-Trassee
  • Anbindung Bus an den Bahnhof Emmenbrücke mit dem neuen Bahnhofplatz
  • Sicherer Veloverkehr auf der öV- und Radverkehrsachse
  • Übersichtliche Knotenübergänge "à niveau" für Fussgänger

Das Verkehrsprojekt wird ebenfalls unter Leitung der Abteilung Verkehr und Infrastruktur des Kanton Luzern (vif) durchgeführt.

Schematische Darstellung:

Verkehrslösung

Rot: MIV-Achse

Blau: ÖV- und LV-Achse

 

 

 

 

 

 

 

Siedlungsentwicklung

Trotz der hohen Erschliessungsgüte durch den MIV und den ÖV sind ein Grossteil der Flächen rund um den Seetalplatz wenig genutzt. Raumplanerisch ist es sehr sinnvoll, diese unternutzten, teils brachliegenden Flächen zu aktivieren. Der "Masterplan Stadtzentrum Luzern Nord" definiert ein neues, gemeindeübergreifendes Orts- resp. Stadtzentrum. Auf Basis dieses Masterplanes können nun die weiteren Schritte zu einer Zentrumsentwicklung angegangen werden. Die Siedlungsentwicklung ist sehr komplex und wird in Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden, den Grundeigentümern, des Kantons, der Anwohnern stattfinden. Der Gebietsmanager Luzern Nord koordiniert die Abläufe, die Kommunen werden mit den Planungen beauftragt. Ein städtebauliches Begleitgremium, ein Fachgremium mit Personen aus den Verwaltungen (Emmen, Stadt und Kanton Luzern), Architekten und Landschaftsarchitekten begleitet die städtebauliche Entwicklung und sorgt unter anderem für die Qualitätssicherung der öffentlichen Aussenräume sowie der Siedlung.

Gegenwärtig sind folgende Teilprojekte auf dem Gebiet der Gemeinde Emmen zur Siedlungsentwicklung in Umsetzung oder geplant:

 

Visualisierungen:

Seetalplatz

Visualisierung Seetalplatz

 

kleine Emme mit Blick auf Reussbühl

kleine Emme

 

neuer Busbahnhof

neuer Busbahnhof