Gemeinde Emmen - Emmenbrücke

Gemeinde Emmen
Rüeggisingerstrasse 22
CH-6021 Emmenbrücke
Tel. 041 268 01 11
Fax 041 268 09 59

  emmen@emmen.ch




Willkommen in EMMEN

EMMEN liegt an der grossen europäischen Autobahntransversale A2, ziemlich genau in der Mitte zwischen Hamburg und Rom. Hier leben knapp 30'000 Einwohnerinnen und Einwohner, in einer Gemeinde, die erst im 20. Jahrhundert dank industrieller Expansion bevölkerungsmässig zum zweitgrössten Ort der Zentralschweiz wurde. EMMEN und seine 20 km² Fläche bietet Lebensraum und Wohnraum an, der viele Attraktivitäten enthält: Eine fast dörfliche Wohnlichkeit in unerwartet und unmittelbarer grüner Umgebung, eingerahmt von Rigi und Pilatus und der Kulisse der Zentralschweizer Berge, und doch sehr zentral gelegen.

Die Wohngemeinde
Familien geniessen die gute Infrastruktur mit Schulen und Einkaufsmöglichkeiten. In den verkehrsberuhigten Quartieren und den grosszügigen Freizeitanlagen ist Platz für Spiel und Sport. Die Quartiere sind in Vereinen organisiert. In den letzten Jahren sind neue Quartiere herangewachsen, die mit Wohnungen und Aussicht auf das Bergpanorama zeitgemässe Lebensqualität bieten. Auch für gehobene Wohnansprüche ist Land vorhanden. Attraktiv ist Emmen auch für Studierende: Günstiger Wohnraum steht zur Verfügung und die Hochschulen in Luzern liegen vor der Tür, gut erschlossen durch den öffentlichen Verkehr. In Emmen fühlt man sich zuhause.


Ortsplan der Gemeinde
Für eine Gesamtsicht der Gemeinde, klicken Sie bitte hier.

Der Werkplatz
EMMEN musste sich mit neuen Rahmenbedingungen und den Auswirkungen der europaweiten wirtschaftlichen Situation zurechtfinden. Die Trendwende hat begonnen. Innovative Betriebe expandieren und erhalten neue anspruchsvolle Aufträge. Als Trendsetter wirken die beiden traditionsreichsten und grössten Unternehmen am Platz, die auf die Herstellung von Industriegarnen spezialisierte Monosuisse – die einstige Viscosuisse – und die Schmolz & Bickenbach AG (vorher: von Moos Stahl). Diese spielt heute die erste Geige im schweizerischen Stahlkonzert. Zusammen mit der vonRoll Giesserei und der Josef Meyer Stahl & Metall AG unterstreicht EMMEN weiterhin den führenden Platz in diesem Industriezweig.

Die Palette der Spitzenprodukte, die aus EMMEN in die ganze Schweiz gehen oder den Namen gar ins Ausland tragen, ist heute breiter als noch vor 30 Jahren: Emmi zum Beispiel ist ein Unternehmen, dessen Milch- und Frischprodukte weltweit geschätzt sind. Die Nutzlastverkleidungen für die europäischen Trägerraketen Ariane werden in der Ruag Aerospace in EMMEN gefertigt. Dieser Sektor soll künftig noch vergrössert werden. Und im gleichen Betrieb wird voraussichtlich bald einmal ein neues Kampfflugzeug der Schweizer Luftwaffe endmontiert. Einkausfzentren, Verteilzentren, grosse Bauunternehmen, Hersteller von elektrischen Geräten und Anlagen, eine Schweizer Besteckfabrik mit eigenem Produktedesign oder das Schulungs- und technische Prüfzentrum des Touring-Clubs der Schweiz sind Beispiele von Arbeitsstätten in EMMEN. EMMEN bietet heute 10'000 Arbeitsplätze an. Und es werden immer mehr. So beschlossen die CKW und die GEMÜ-Gruppe Schweiz ihren Hauptsitz nach EMMEN zu verlegen.

Die Sport- und Kulturgemeinde
Wer Urbanität mit Sport und Kultur verbindet, ist mit EMMEN gut beraten. Die Gemeinde EMMEN hat ein grosszügiges Angebot für Kultur und Freizeit. Sie bietet 350'000 m2 Sportanlagen an, mit 10 Fussballfeldern, einem Leichtathletikplatz, mehreren Turn- und Sporthallen sowie einem Frei- und Hallenbad. Auch die 30'000 m2 Grünflächen oder die 50 Kilometer Spazier- und Wanderwege gehören zum Kulturangebot. Ebenso der jährliche Emmer Kulturpreis „Impuls“, oder der neu gestartete AKKU, das neueste Kulturprojekt in Emmen, dessen Name für das „andere Kunst- und Kulturunternehmen“ steht und die Nachfolge der Galerie Gersag antritt und zum kulturellen Kraftspeicher und Treffpunkt in EMMEN werden soll. Im sportlichen Bereich bietet EMMEN dem Ausbildungszentrum des Schweizerische Fussballverbandes (SFV) eine Heimat. Hier können die talentiertesten Fussballjunioren der Deutschschweiz schulisch und fussballerisch gefördert werden.


Oder der 2006 gegründete Verein „Zukunftsgestaltung EMMEN“.
Unter dem Motto «EMMEN. Überraschend anders.» entstehen Projekte, die zum Wohle der Gemeinde und damit zum Vorteil aller sind.