Willkommen auf der Website der Gemeinde Emmen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilungen

  • PDF
  • Druck Version

Ortsplanungsrevision - Qualitäten stärken und Dialog fördern

Der Gemeinderat hat für die Revision der Ortsplanung zwei wichtige Mandate vergeben. Dabei will er die Qualitäten der Gemeinde klarer hervorheben und frühzeitig den Dialog fördern.

Der Kredit zur Revision der Ortsplanung wurde vom Einwohnerrat am 4. Juli 2017 einstimmig genehmigt. Der Gemeinderat hat daraufhin die ersten Planungsschritte gestartet. Vorgesehen ist ein Prozess in zwei Phasen. In der ersten Phase wird ein städtebauliches Gesamtkonzept erarbeitet. Dieses wird in der zweiten Phase planungsrechtlich umgesetzt.

Jetzt hat der Gemeinderat zwei wichtige Mandate für die Revision der Ortsplanung vergeben. Das Mandat für die Erarbeitung des städtebaulichen Gesamtkonzepts wurde im Rahmen eines Konzeptwettbewerbs an das Team Van de Wetering Atelier für Städtebau, mrs partner, Fahrni Landschaftsarchitekten und die Hochschule Luzern vergeben. Das Mandat für die Kommunikation wurde im Vergleich verschiedener Vorgehensvorschläge vergeben und wird durch die Creafactory AG übernommen. Beide Mandate unterstützen die Gemeinde und bringen externes Fachwissen in den Prozess ein.

Der Gemeinderat freut sich, dass er für die Revision diese zwei starken Partner gewinnen konnte. "Das ist zentral, denn unser Prozess ist schrittweise und dabei bewusst partizipativ gestaltet. Für die Umsetzung sind wir auf spezifisches Know How und die Unterstützung von Fachpersonen angewiesen", erklärt Josef Schmidli, Direktor Bau und Umwelt.

Qualitäten besser hervorheben
Ein besonderes Augenmerk wird bei der Revision der Ortsplanung auf die Kommunikation gerichtet. So will der Gemeinderat möglichst sämtliche Anspruchsgruppen involvieren und das städtebauliche Gesamtkonzept über eine repräsentative Umfrage verankern. Der Gemeinderat erhofft sich von diesem Vorgehen, dass die Qualitäten der Gemeinde Emmen hervorgehoben und gestärkt werden können. "Gerade in einer vielfältigen Gemeinde, wie Emmen, mit ihren unterschiedlichen Quartieren und Ortsteilen ist dieser Prozess wichtig und richtig", sagt Schmidli. Der Gemeinderat will die vielseitigen Quartiere und Nachbarschaften pflegen und festigen. Trotzdem soll an bestimmten Orten eine sorgfältige Erneuerung ermöglicht werden.

 


Blick auf die Kirche Gerliswil
Blick auf die Kirche Gerliswil

Dokument Medienmitteilung Qualitäten stärken und Dialog fördern.pdf (pdf, 112.0 kB)


Datum der Neuigkeit 12. Juli 2018