Willkommen auf der Website der Gemeinde Emmen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

News

  • PDF
  • Druck Version

Zeitgemäss und preiswert

Die Schülerzahlen in der Gemeinde Emmen steigen weiter an. Momentan hat die Schulanlage Erlen dringenden Bedarf. Dort soll die dreiteilige Schulanlage nun mit einem 4. Trakt vervollständigt werden. So kann der benötigte Schulraum sichergestellt und ein zeitgemässes Schulangebot erbracht werden. An der kommenden Einwohnerratssitzung behandelt der Einwohnerrat das Geschäft. Das Schlusswort hat die Emmer Stimmbevölkerung.

Die Schülerzahlen in Emmen steigen. Dies belegt auch der aktuelle Schulraumplanungsbericht: Bis 2020 nehmen die Schülerzahlen Emmen um rund 30 Prozent zu. Zudem nehmen auch die Anforderungen an den Schulraum durch den Lehrplan 21 zu. Als direkte Folge erhöht sich der Raumbedarf der Schulanlagen – auch im Gebiet Erlen. Bereits heute besuchen Schülerinnen und Schüler benachbarte Schulhäuser, deren Aufnahmekapazitäten jedoch ebenfalls begrenzt sind. Die Gemeinde plant deshalb einen Trakt 4 auf der Schulanlage Erlen mit dem Ziel, den Schulraum und das Schulangebot langfristig sicherzustellen sowie den Schulstandort aufzuwerten. Josef Schmidli, Direktor Bau und Umwelt betont: «Das Bauprojekt «Neubau Erlen 4» ist zeitgemäss und preiswert. Gleichzeitig überzeugt es qualitativ.»

Dringend notwendige Massnahme
Die Schulanlage Erlen wurde 1999 bezogen und besteht aus drei Gebäudetrakten. Einem Spezialtrakt mit Fachzimmern, einem Primar- und Sekundarschultrakt und einer Dreifachturnhalle. Ein ebenfalls geplanter vierter Trakt konnte damals aus politischen Gründen (Reduktion des Projekts aufgrund der Ablehnung der ersten Vorlage im Jahre 1995) nicht realisiert werden.
Bereits seit mehreren Jahren werden in der Schulanlage Erlen verschiedene Fachzimmer der Sekundarschule als Schulzimmer für die Primarschule und einen Kindergarten fremdgenutzt. Ab 2019 sind weitere Fremdnutzungen zu Lasten der Sekundarschule nicht mehr möglich, weil auch die Anzahl Klassen auf der Sekundarstufe steigen. Die Umverteilung der Primarschülerinnen und Primarschüler auf die benachbarten Schulanlagen Riffig und Sprengi ist aufgrund der anhaltend hohen Auslastung nicht möglich. Mit der "Erweiterung der Schulanlage Erlen mit Trakt 4" sollen deshalb bis 2019 in einem Neubau zwei Kindergärten, zwölf Klassen- und sechs Gruppenzimmer für die Primarschule, zwei Räume für die Tagesstrukturen, ein Lehrerzimmer und eine Hauswartwohnung realisiert werden. Durch diese Erweiterung können bis zu 80 zusätzliche Kinder dem neuen Schulhaus Erlen zugewiesen werden. Der Trakt 4 wird dann Raum für insgesamt 300 Schülerinnen und Schüler bieten. Eine «dringend notwendige Massnahme» erklärt Susanne Truttmann, Direktorin Schule und Kultur und ergänzt: «Ohne den neuen Trakt 4 können wir den Raumbedarf ab dem Schuljahr 2019/20 nicht mehr decken. Hinzu kommt, dass auch die Anforderungen an das Schulangebot gestiegen sind, denen wir im Rahmen des Lehrplans 21 verpflichtet sind. Dazu gehören beispielsweise Gruppenzimmer oder Räume für die integrative Förderung.»

Die Schulanlage Erlen wird vervollständigt
Aus diesen Gründen liess der Gemeinderat eine Machbarkeitsprüfung und einen Studienauftrag mit drei Architekturbüros durchführen. Das Projekt der Bucher Architekten AG aus Emmen wurde weiterverfolgt und soll nun realisiert werden. Geplant ist eine Erweiterung der Schulanlage durch einen Neubau in Kombination mit einem Occasion Modulbau aus Holz: Er wird auf ein Erdgeschoss aus Beton platziert. Die Erweiterung des Raumangebots erfolgt durch einen zusätzlichen Trakt 4, der das bestehende bauliche Ensemble wie im Jahr 2000 ursprünglich vorgesehen, vervollständigt. Diese Modulbauweise wurde in Emmen bereits an mehreren Schulstandorten erfolgreich angewandt (siehe Kasten).
Mit der Möglichkeit der Beschaffung von Occasionsmodulen erfolgt die Schulraumerweiterung zugleich zeitgemäss, kostengünstig und in guter Bauqualität. Der dreistöckige Modulbau steht derzeit in Menzingen, Zug und kann ohne grössere Anpassungen übernommen werden. Auf dem Dach des neuen Trakts 4 wird zudem erwogen eine Photovoltaikanlage zuinstallieren.
Mit dem Neubau wird auch die Umgebung der Schulanlage Erlen aufgewertet und der Schulweg verkürzt sich für Schülerinnen und Schüler ab 2019, die aufgrund der fehlenden Klassenzimmer in der Schulanlage Erlen bereits heute, und ohne einen Neubau künftig vermehrt, auf andere Schulhäuser ausweichen müssen.

Volk entscheidet
Der Gemeinderat Emmen sieht für das Projekt «Neubau Erlen 4» eine Investition von CHF 9,5 Mio. vor. Am 21. November wird der Einwohnerrat das Geschäft behandeln. Da dieser Betrag die Entscheidungskompetenz des Einwohnerrates überschreitet, hat die Stimmbevölkerung voraussichtlichen am 04. März 2018 das letzte Wort. Sagt sie Ja zum Projekt, erfolgt der Bezug der neuen Räumlichkeiten schließlich auf das Schuljahr 2019/20.
Einwohnerratssitzung

Die kommende Einwohnerratssitzung findet am Dienstag, 21. November 2017 um 14:00 im Betagtenzentrum Emmenfeld statt. Auf der Traktandenliste stehen unter anderem:


  • Beantwortung Motion betreffend keine weitere Kaphaltestelle auf Emmer Gemeindegebiete
  • Beantwortung Interpellation betreffend welches Quartier bezahlt wie viel Steuern?
  • Beantwortung Postulat betreffend lebendiges, aktives und umfassendes Vereinsleben und für weniger bürokratischen Leerlauf

Weitere Informationen zu den Geschäften im Einwohnerrat finden Sie unter: www.emmen.ch/einwohnerrat
Schulanlage Erlen
Schulanlage Erlen

Datum der Neuigkeit 14. Nov. 2017