Willkommen auf der Website der Gemeinde Emmen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

News

  • PDF
  • Druck Version

Neues aus dem Steuerbereich

Änderung des Steuergesetzes per 1. Januar 2018

Der Kantonsrat hat mit der Verabschiedung des Konsolidierungsprogramms 2017 (KP 17) verschiedenen Änderungen des Steuergesetzes zugestimmt. Ab 1. Januar 2018 traten die nachstehenden Änderungen in Kraft:
– Begrenzung des Abzugs für Fahrkosten zwischen Wohn- und
Arbeitsort (Pendlerabzug) auf Fr. 6000.–.
– Halbierung des Eigenbetreuungsabzugs auf Fr. 1000.–.
– Erhöhung des Fremdbetreuungsabzugs bis maximal Fr. 5700.–.
– Erhöhung der Teilbesteuerung der Erträge aus massgebenden
Beteiligungen des Privatvermögens von 50 auf 60 Prozent. Die neuen Abzüge werden erstmals in der Steuererklärung 2018 wirksam, welche Anfang 2019 zugestellt wird. Grösseren Nachrechnungen kann entgegengewirkt werden, indem die zu erwartenden Veränderungen bereits mit der Steuererklärung 2017 bekannt gegeben werden.

Erhebliche Veränderungen können auch bei anderen Positionen der Steuererklärung eintreten. Für eine korrekte Akontorechnung(Vorauszahlung) ist es ratsam, die Position «erhebliche Veränderungen» in der Steuererklärung
auszufüllen (Seite 3 der Steuererklärung).


Allgemeine Korrespondenz direkt an zuständige Stellen senden

Anfragen, Bestellung von Einzahlungsscheinen, Selbstanzeigen und allgemeine Korrespondenz bitte nicht mit der Steuererklärung einreichen, sondern direkt an die zuständige Stelle senden. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Anliegen rasch erledigt wird.
  • Bestellung Einzahlungsscheine, Ratenzahlungsgesuche
Inkasso Emmen
Rüeggisingerstrasse 22, 6021 Emmenbrücke
E-Mail inkasso@emmen.ch Telefon 041 268 01 20
  • Allgemeine Korrespondenz Steuern
Steueramt Emmen
Rüeggisingerstrasse 22, 6021 Emmenbrücke
E-Mail steueramt@emmen.ch Telefon 041 268 03 30


E-Fristen: Sie können den Eingabetermin für die Steuererklärung nicht einhalten?

Die Verlängerung der Eingabefrist können Sie jederzeit über die Homepage der Dienststelle Steuern selbständig bis maximal 31. August verlängern. Für weitere Fristverlängerungen wenden Sie sich bitte direkt an das Steueramt.
Link zur E-Fristerstreckung: www.steuern.lu.ch


E-Filing: Helfen Sie bereits mit, Papier, Porto- und Scanningkosten zu sparen?

Mit E-Filing können Sie die Steuererklärung elektronisch einreichen. Sie füllen die Unterlagen mit dem Steuererklärungsprogramm steuern.lu.2017 aus, speichern die Beilagen in einem gängigen Format und übermitteln diese mittels Upload an die Steuerbehörde. Die elektronische Übermittlung ist sicher und nur mit Ihrem persönlichen Zugangscode möglich. Den Zugangscode finden Sie auf Ihrem Steuererklärungsformular. Die Daten werden verschlüsselt übermittelt. Eine unabhängige Sicherheitsüberprüfung stellt dem E-Filing-Prozess eine sehr hohe Sicherheit aus. Sie erhalten nach dem Upload (hochladen) sofort eine Meldung, ob die Übermittlung erfolgreich war. Damit gilt die Steuererklärung als eingereicht.

Nach Erhalt der Übermittlungsquittung haben Sie 5 Tage (120 Stunden) Zeit, um Ihre Steuererklärung bei Bedarf zu korrigieren und nochmals zu senden. Werden innert der 5-tägigen Frist keine Korrekturen angebracht, wird die Steuererklärung der Steuerbehörde übermittelt.


Einzahlungsscheine des richtigen Steuerjahres verwenden

Mit der Steuererklärung erhalten Sie jeweils einen Einzahlungsschein, mit dem Sie Vorauszahlungen für das aktuelle Steuerjahr leisten können. Dazu ist es auch möglich, einen Dauerauftrag einzurichten. Bitte beachten Sie, dass Einzahlungsscheine für Steuerzahlungen nur im entsprechenden Steuerjahr verwendbar sind, da die Referenznummer jährlich wechselt. Mit der Verwendung des richtigen Einzahlungsscheins stellen Sie die korrekte Verbuchung Ihrer Steuerzahlung sicher und vermeiden unerwünschte Erinnerungsschreiben.
  • Bestellung Einzahlungsscheine, Ratenzahlungsgesuche
Inkasso Emmen
Rüeggisingerstrasse 22, 6021 Emmenbrücke
E-Mail inkasso@emmen.ch Telefon 041 268 01 20


Sonderabgabe USV neu auf Steuerrechnung

Im Rahmen des Konsolidierungsprogramms 2017 (KP 17) hat der Kantonsrat der Einführung einer Sonderabgabe Umweltschutzverordung (USV) zugestimmt. Diese dient den Gemeinden zur Deckung von Sanierungskosten für durch Abfälle belastete Standorte, insbesondere wenn die Verursacher nicht ermittelt wurden oder zahlungsunfähig sind.

Sonderabgabe USV – Steuern? Sie fragen sich zu Recht, weshalb die Sonderabgabe USV in diesem Artikel zum Thema Steuern erscheint. Die Sonderabgabe wird grundsätzlich von allen natürlichen und juristischen Personen erhoben. Die rechtlichen Grundlagen bilden § 32a des Einführungsgesetzes über den Umweltschutz § 32a der Umweltschutzverordnung (USV). Gemäss diesen Bestimmungen wird die Sonderabgabe USV jährlich mit der definitiven Steuerrechnung erhoben. Die Neuerung trat per 1. März 2017 in Kraft.


Eckwerte zur Sonderabgabe USV

– Die Abgabe beträgt Fr. 12.– pro steuerpflichtige natürliche und juristische Person.
– Die Abgabe wird jährlich mit der definitiven Steuerrechnung erhoben.
– Aufgrund der Inkraftsetzung per 1. März 2017 erfolgt der Bezug für die Steuerperiode 2017 pro rata temporis, also Fr. 10.– pro steuerpflichtige Person.
– Bei natürlichen Personen wird für die Abgabepflicht an die Personalsteuer angeknüpft. Bei Ehepaaren und eingetragenen Partnerschaften schuldet jedoch jeder Partner eine Sonderabgabe. – Die Abgabe wurde vorerst auf 5 Jahre befristet.
Schweizer Geld, Münzen und Noten
 

Datum der Neuigkeit 16. Feb. 2018