16. November 2021
Der Einwohnerrat stimmt dem Gemeindebudget fürs 2022 mit 28 zu 7 Stimmen zu. Beim Aufgaben- und Finanzplan (AFP) für die Jahre 2022-2025 folgen die Parlamentarierinnen und Parlamentarier dem Antrag der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission (RGPK) und nehmen den AFP ohne Stellungnahme zur Kenntnis.

Sämtliche von den Fraktionen im Rahmen der Lesung vorgebrachten Anträge werden von der Parlamentsmehrheit abgelehnt – darunter der Antrag der SVP, den Steuerfuss in den Planjahren 2023-2025 bei den aktuellen 2,15 Einheiten zu belassen, oder jener der SP, wonach das Verwaltungpersonal eine Lohnerhöhung von 1,5 statt den budgetierten 1 Prozent erhalten soll.

Sämtliche Beschlüsse der Einwohnerratssitzung vom 16. November 2021 sind hier in Kurzform zusammengetragen.

Bei einem Aufwand von 231,8 Millionen Franken und einem Ertrag von 228,3 Millionen Franken schliesst das Budget 2022 der Gemeinde Emmen mit einem Aufwandüberschuss von 3,5 Millionen Franken deutlich im Minus ab. Bereinigt um die coronabedingten Mindereinahmen bzw. Mehrausgaben von 2,5 Millionen Franken resultiert für das kommende Jahr ein Defizit von rund 960 000 Franken. Mehr zum Budget 2022 und zum AFP 2022-2025 lesen Sie hier.

Budget