Vieles verändert sich in Emmen. Eine Veränderung steht im Mittelpunkt: Emmen wird Hochschul-Standort. In der Viscosistadt ziehen Designer und Filmer ein. Und hier entstehen für die Studierenden und die Mitarbeitenden neue Möglichkeiten des kreativen Austausches und der Kooperation. Auch nach aussen, in den angrenzenden Quartieren, in der ganzen Gemeinde. Nicht nur, was sich als Zusammenarbeit mit der Hochschule ergibt, sondern auch in Verbindung mit dem, was sich sonst noch tut in der Viscosistadt. Emmen will offen sein fürs Neues.

Bewährtes erhalten
Die Kreativität hat in Emmen schon lange Tradition. Anders als in Städten mit grossen Kulturhäusern hat sich in Emmen die Kleinkunst entwickelt. Aus privater Initiative, aber auch in den Vereinen. Emmen hat gut verankerte Vereine und Traditionen. Beispiele gibt es genug. Der Orchesterverein, die Musikgesellschaft, das Fasnachtskomitee und viele, viele mehr. Die Gemeinde will diese Aktivitäten in Zukunft noch besser fördern, unterstützen und vernetzen. Der Kulturpreis soll innovative Aktivitäten nach aussen tragen, Die Stiftung akku – die Tochterorganisation der ehemaligen Galerie Gersag – soll neu eine Scharnierfunktion wahrnehmen, damit gemeinsame Projekte – zum Beispiel zusammen mit der Hochschule Luzern Design und Kunst – möglich werden. Ebenso die Kulturkommission, die gestärkt und deren Funktion neu definiert werden soll.

Aufbruch in die Neuzeit
Emmen verändert sich mit unglaublicher Dynamik. Die Gemeinde und ihre Kulturkommission wollen die Chancen nutzen, diese Veränderungen aktiv zu begleiten. Emmen ist enorm in Bewegung und verändert sich rasant. Emmen ist aktuell schweizweit einer der faszinierendsten Siedlungsräume, wo Geschichte und Moderne, Gewerbe und Industrie, Tradition und Kulturen, Wurzeln und Aufbruch, Land und Neuland, und auch Dorf und Stadt aufeinander treffen und sich zu etwas Neuem entwickeln. 2014 hat Emmen die Strategie Emmen 2025 erarbeitet, um die Entwicklungen auf allen Ebenen wirksam zu steuern.
Nun knüpft das Kulturleitbild 2025 dort an. Ziel ist, diese vielschichtige Entwicklung der Gemeinde auch im Bereich Kultur und Identität zu begleiten. Das Kulturleitbild 2025 skizziert dazu die Handlungsfelder.

Kontakt

Bereich Kultur
Rüeggisingerstrasse 20
6021 Emmenbrücke

Tel. 041 268 02 11

Kulturförderung

Kommunale Kulturförderung: Die Gemeinde Emmen unterstützt im Rahmen des Voranschlages Kulturschaffende und Kulturvereine mit finanziellen Beiträgen und Sachleistungen. Unterstützung kann in den Spart…
Kommunale Kulturförderung:
Die Gemeinde Emmen unterstützt im Rahmen des Voranschlages Kulturschaffende und Kulturvereine mit finanziellen Beiträgen und Sachleistungen. Unterstützung kann in den Sparten Musik, Theater, Tanz, Kunst Literatur, Film/Video geleistet werden. Vorausgesetzt wird ein Bezug zur Gemeinde Emmen. Entsprechende Gesuche müssen elektronisch unter kultur@emmen.ch eingereicht werden.

Veranstaltungs- und Projektbeiträge:
Es handelt sich um einmalige Beiträge und Leistungen, die für die jeweilige Veranstaltung und das jeweilige Projekt beantragt werden müssen. Zuständig für die Beurteilung und Zusicherung ist die Kulturkommission der Gemeinde Emmen. Beitragsgesuche sind dort einzureichen. Bitte konsultieren Sie die Vergaberichtlinien.

Strukturbeiträge:
Es handelt sich um wiederkehrende Beiträge und Leistungen, die für ein kontinuierliches, qualitativ hoch stehendes Kulturangebot beispielsweise an Kulturvereine ausgerichtet werden. Zuständig für die Beurteilung und Zusicherung ist der Gemeinderat. Beitragsgesuche sind dort einzureichen.

Regionale Kulturförderung:
Zuständig für die Regionale Kulturförderung ist die Regionale Kulturkonferenz RKK. Gesuche für Veranstaltungs-/Projekt- oder Strukturbeiträge sind direkt bei der RKK unter www.rkk-luzern.ch einzureichen.

Kulturpreis der Gemeinde Emmen

Der Emmer Gemeinderat hat entschieden, ab 2012 einen Kulturpreis zu verleihen. Dieser ist mit 3'000 Franken dotiert und geht an Personen oder Organisationen, die sich im kulturellen Bereich verdient g…
Der Emmer Gemeinderat hat entschieden, ab 2012 einen Kulturpreis zu verleihen. Dieser ist mit 3'000 Franken dotiert und geht an Personen oder Organisationen, die sich im kulturellen Bereich verdient gemacht haben oder förderungswürdig sind. Der Kulturpreis löst den bisherigen „Emmer Impuls“ ab.

Die Gemeinde Emmen hat seit 1994 jährlich, abwechslungsweise in den Kategorien Kultur, Sport und Gesellschaft, den Anerkennungspreis „Emmer Impuls“ vergeben. Im Jahr 2011 wurde die Vergabe aus finanziellen Gründen ausgesetzt. Weil bei der Nomination der Preisträger für den „Emmer Impuls“ in den letzten Jahren „Ermüdungserscheinungen“ auftraten und die Auffrischung dieses Gefässes dringlich wurde, hat die Kulturkommission dem Gemeinderat ein Konzept für einen Emmer Kulturpreis unterbreitet.

Der Gemeinderat hat nun entschieden, ab 2012 einen Kulturpreis zu verleihen. Dieser löst den Anerkennungspreis „Emmer Impuls“ ab. Der Emmer Kulturpreis wird jährlich verliehen, erstmals 2012. Er geht an Einzelpersonen, Vereine, Organisationen und Institutionen:
  • die sich um die Kultur in Emmen speziell verdient gemacht haben oder
  • die besonders förderungswürdig sind.
Der Preis kann auch als Unterstützung einer Ausbildung, beispielsweise als Stipendium gesprochen werden. Das Preisgeld beträgt maximal CHF 3'000.00 und kann auch auf mehrere Personen oder Organisationen aufgeteilt werden.

Vorschläge für Nominationen können durch Dritte (Bevölkerung) oder durch die Mitglieder der Kulturkommission gemacht werden. Zu diesem Zweck wird die Nomination jährlich im Emmenmail ausgeschrieben.

Zugehörige Objekte