1. August 2022
Sie lädt ein auf eine kurze Reise an ihre Emmer Lieblingsorte: Maria-Rosa Saturnino, Einwohnerratspräsidentin 2021/22, verrät in ihrer 1. August Botschaft, was für sie eine lebenswerte Gemeinde ausmacht – und was sie sich für Emmens Zukunft wünscht.

Ein Ort, wo Menschen allen Alters und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen zusammenleben. Hierin sieht die scheidende Einwohnerratspräsidentin Maria-Rosa Saturnino (SP) einen markanten Wesenszug Emmens. Schliesslich seien es allem voran die Bewohnerinnen und Bewohner, die eine Gemeinde ausmachen würden. Umso wichtiger sei es, den gemeinsamen Lebensraum derart zu gestalten, dass alle Menschen mit- und nebeneinander und eben nicht aneinander vorbei leben.

«Gemeinsam können wir Neues schaffen und Emmen weiterentwickeln», ist Saturnino überzeugt. Was für sie zu einer lebenswerten Gemeinde dazugehört und welche Flecken sie als ihre Lieblingsorte bezeichnet, erzählt sie in ihrer Video-Botschaft zum Nationalfeiertag 2022.

Maria-Rosa Saturnino
Maria-Rosa Saturnino, Emmer Einwohnerratspräsidentin 2021/22, appelliert in ihrer 1. August Botschaft an den Gemeinsinn aller Emmerinnen und Emmer, um die Gemeinde zusammen weiterzuentwickeln. (Bild: pbu)