4. August 2022
Die Gemeinde Emmen öffnet ihren Kunsttresor! Die Kunstsammlung der Gemeinde Emmen besitzt mehr als 600 Werke. Die Bilder, Zeichnungen und Plastiken setzen farbige Akzente in Büros der Verwaltung und in Schulhäusern, sie markieren Plätze im Freien oder warten im Archiv auf ihre Entdeckung. Jede Woche wird eines dieser Kunstwerke vorgestellt.

1999 veranstaltete die Galerie Gersag eine Einzelausstellung mit Werken von Vera Rothamel (*1957). Die Künstlerin ist in Ebikon aufgewachsen, blieb nach ihrer Ausbildung an der Hochschule der Künstle in Berlin längere Zeit in der deutschen Hauptstadt und lebte seit 1995 in Zürich. Aus der damaligen Ausstellung in Emmen wurden zwei in Eitempera auf Nessel gemalte Bilder von 1997 erworben, die in einem Büro der Verwaltung platziert sind.

Vera Rothamel löst in ihren Bildern die sichtbare Welt in Farbmaterien auf, in farbige Rinnsale, Wirbel und Muster, bis zur chromatischen, schablonenhaften Rasterung und porösen Textur. Zu sehen und zu entdecken gibt es vieles, wenn dafür Zeit genommen wird und man hinter die sich überlagernden Farbvorhänge durchdringt. Wir sehen die Räume atomisiert, gelocht, gerastert, farb-gesprenkelt, und wir meinen in die unergründliche Tiefe eines Waldes oder den Widerschein einer Lichtung zu blicken. Ist es eine neue Natur oder eine neue Materie?

Die Landschaft zeigt sich als wolkiges Gebilde und bloss in Andeutungen. Ist der Vorhang erst locker abgerollt, scheint die Natur greifbar da zu liegen. Doch ihre Konturen lösen sich unentwegt auf, und wir erleben den Eindruck, als sause die Landschaft wie beim Blick aus dem fahrenden Schnellzug als flüchtiges Sekundenbild vorüber.

Wann entsteht ein Bild? Wie wird aus Farbe aus verschiedenen Tuben etwas, das wir Gemälde und Kunstwerk nennen? Solche Fragen stellen sich ein. Eine Antwort könnte sein: Aus Farbe wird „Kunst“, wenn sie Unsichtbares sichtbar macht und uns anspricht und zum Suchen und Finden anregt.

Ein in Eitempera auf Nessel gemaltes Bild in hell- bis dunkelgründ von 1997 von Vera Rothamel.
Vera Rothamel löst in ihren Bildern die sichtbare Welt in Farbmaterien auf, in farbige Rinnsale, Wirbel und Muster, bis zur chromatischen, schablonenhaften Rasterung und porösen Textur.

Zugehörige Objekte