Haupinhalt

Neues Leben auf dem Friedhof Gerliswil

28. Februar 2024
Naturbezogene Bestattungen und moderne Aufbahrungsräume: Der Friedhof Gerliswil wird durch eine umfassende Sanierung den Bedürfnissen der heutigen Zeit angepasst und bietet als Park beliebten Freiraum zum Innehalten oder für Spaziergänge.

Nur ein paar Schritte vom bunten Treiben auf dem Sonnenplatz entfernt: Die Parkanlage des Friedhofs Gerliswil verschluckt den Verkehrslärm fast vollständig und eröffnet eine grüne Oase inmitten zweier lebendiger Quartiere. In vier Etappen gestalten sich die umfassenden Umbau- und Umgestaltungsprojekte, welche die Gemeinde Emmen seit 2021 auf dem Friedhof umsetzt und die nun kurz vor dem Abschluss stehen.

Pflegeleichte und naturbezogene Grabstätten
Zum Auftakt wurden Stützmauern ersetzt, Treppen erneuert und um die 80 Erdreihengräber saniert. Im zentralen Teil der Anlage wurden in der zweiten Etappe die neuen Themengrabfelder Alpinum und Baumbestattung angelegt, welche dem Anliegen vieler Menschen nach möglichst pflegeleichten Grabstätten nachkommen. Sie ergänzen die Reihe der bekannten Grabvarianten für Urnen- oder Erdbestattungen, welche die beiden Friedhöfe Gerliswil und Emmen Dorf anbieten.

«Seit einigen Monaten bietet die Gemeinde Emmen Bestattungen im Alpinum an», weiss Albert Feierabend. Seit mehr als 20 Jahren ist er Vorarbeiter Friedhof bei der Gemeinde Emmen und zuständig für die Gewährleistung eines geordneten und würdevollen Bestattungsbetriebes sowie für den Unterhalt und die Pflege der Friedhofanlagen Gerliswil und Emmen Dorf. «Eine naturbezogene Bestattung entspricht heute dem Wunsch vieler Menschen», so Feierabend über den Steingarten mit Alpenflora, welcher die Situation im Hochgebirge nachbildet. Die Urnen werden in der Erde beigesetzt, darüber liegende naturbelassene Steine werden für die Namensgebung verwendet.

Seinen besonderen Charakter erhält der Park im Friedhof Gerliswil durch die Vielzahl an neu gepflanzten jungen Bäumen. Jeweils ein grosser Eisenring mit nummerierten Einkerbungen rund um den Stamm markiert dezent die Stellen, an denen Urnen im Wurzelbereich des Baumes beigesetzt werden. «In zwei Reihen kann ich hier bis zu 32 Urnen kreisförmig um jeden Baum niederlassen», erzählt Feierabend über die neuen Grabstätten. Zu den Baumgräbern gehört die auffällige Konstruktion aus silbernen Namensschildern, welche uns Lebende mit etwas Fantasie in die Rolle der Protagonisten in einem Rundtheater versetzt.

Abschied nehmen in modernen Räumen
Parallel zur Sanierung der Aussenanlage wurden die Gebäude auf dem Friedhofareal den heutigen Bedürfnissen angepasst, wie Projektleiter Boris Stenz ausführt. «Mit der extensiven Dachbegrünung haben wir auf der Abdankungshalle eine ökologische Ausgleichsfläche realisiert», so der Teamleiter Immobilien und Sportanlagen bei der Gemeinde Emmen. Besonders zu beeindrucken vermögen die sechs Aufbahrungsräume, welche sich von düsteren Kammern in moderne Zimmer voller Wärme verwandelt haben. Zudem freuen sich Feierabend und sein Team über neue Pausenräume, Garderoben und genügend Platz für Maschinen und Geräte im Untergeschoss.

Die neuen Weganlagen, Plätze und die dezente Beleuchtung zwischen den Grabstätten sind das Ergebnis der dritten Etappe im 2023. «Es wurden Stolperfallen entfernt, die Beläge ersetzt und Verbundsteinplätze neu angelegt», sagt Stenz und ergänzt, dass im Frühling 2024 als vierte und letzte Etappe das neue Kindergrab angelegt sowie diverse Rampen zur hindernisfreien Begehung des Friedhofs errichtet werden.

    

Tag des offenen Friedhofs

Am Samstag, 13. April 2024, ab 13.30 Uhr, öffnet der Friedhof Gerliswil mitsamt allen Facetten seine Tore. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein Blick hinter die Kulissen des neu gestalteten Friedhofs Gerliswil. Die Mitarbeitenden der Gemeinde Emmen freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Alpinum und Namensgebung der Baumgräber.
Im mittleren Friedhofbereich können Verstorbene neu mittels Baumbestattung oder im Alpinum beigesetzt werden. (Bild: pbi)