Depotstelle für Testamente, Ehe- und Erbverträge
Erbbescheinigungen
Erbschaftssteuern
Eröffnung des Erbranges / Inventarisation
Mitwirkung der Teilungsbehörde bei Erbteilungen
Nachlassregelung
Testament

Depotstelle für Testamente, Ehe- und Erbverträge

Testamente, Ehe- und/oder Erbverträge können Sie auf dem Teilungsamt zur Aufbewahrung ins Depot einlegen. Die Dokumente können persönlich oder schriftlich eingereicht werden.
Testamente, Ehe- und/oder Erbverträge können Sie auf dem Teilungsamt zur Aufbewahrung ins Depot einlegen. Die Dokumente können persönlich oder schriftlich eingereicht werden.

Erbbescheinigungen

Auf Wunsch von Erben, Behörden, Versicherungen, Banken etc. werden die am Nachlass berechtigten Erben mittels Erbbescheinigung bestätigt. Solche Bescheinigungen werden für das Umschreiben von Bankkon…
Auf Wunsch von Erben, Behörden, Versicherungen, Banken etc. werden die am Nachlass berechtigten Erben mittels Erbbescheinigung bestätigt. Solche Bescheinigungen werden für das Umschreiben von Bankkonti, Versicherungsauszahlungen, Grundstückübertragungen etc. benötigt.

Erbschaftssteuern

Nach Annahme der Erbschaft durch die Erben erfolgt eine Erbschaftssteuerveranlagung. Der Gemeinderat ist Veranlagungsbehörde für Erbschaftssteuern (Gemeinde und Kanton). Die Erbschaftssteuer beträgt …
Nach Annahme der Erbschaft durch die Erben erfolgt eine Erbschaftssteuerveranlagung. Der Gemeinderat ist Veranlagungsbehörde für Erbschaftssteuern (Gemeinde und Kanton). Die Erbschaftssteuer beträgt wie folgt für den/die

Ehegatten:
Steuerfrei

Nachkommen (Kinder, Enkel):
Steuerfrei

Elterlichen Stamm (Eltern, Geschwister, Nichten und Neffen):
6–12 % je nach Höhe des Erbteils (Progression)

Grosselterlichen Stamm (Onkel, Tante, Cousine, Cousin):
15–30 % je nach Höhe des Erbteils (Progression)

Nicht verwandte Personen:
20–40 % je nach Höhe des Erbteils (Progression)

Die Steuerbefreiung richtet sich nach der kantonalen Gesetzgebung.
Schenkungen und Vorempfänge, die der Erblasser oder die Erblasserin innerhalb der letzten fünf Jahre vor dem Tod verabfolgt hat, unterliegen ebenfalls der Erbschaftssteuerpflicht.

Eröffnung des Erbganges / Inventarisation

Erbrechtliche Fragen, die sich unmittelbar nach dem Todesfall stellen, beantworten wir Ihnen jederzeit gerne persönlich oder telefonisch. Jede Person, die von Testamenten, Ehe- und/oder Erbverträg…
Erbrechtliche Fragen, die sich unmittelbar nach dem Todesfall stellen, beantworten wir Ihnen jederzeit gerne persönlich oder telefonisch.

Jede Person, die von Testamenten, Ehe- und/oder Erbverträgen der Erblasserin oder des Erblassers Kenntnis hat, ist verpflichtet, diese beim Teilungsamt unverzüglich einzureichen. Das Nachlassinventar wird gemäss gesetzlicher Vorschrift innert 14 Tagen nach dem Todesfall mit den Angehörigen (Erbenvertreter) aufgenommen. Die Erben bzw. ein Vertreter wird vom Teilungsamt zur Aufnahme des Inventars eingeladen. Im Inventar werden die finanziellen und familiären Verhältnisse der Erblasserin / des Erblassers aufgenommen. Die Erben werden durch das Teilungsamt über den Erbschaftsfall benachrichtigt.

Mitwirkung der Teilungsbehörde bei Erbteilungen

In der Regel erfolgt die Erbteilung durch die Erben privat. Je nach Situation kann eine amtliche Mitwirkung durch die Teilungsbehörde von Gesetzes wegen oder auf Verlangen der Erben notwendig sein. A…
In der Regel erfolgt die Erbteilung durch die Erben privat. Je nach Situation kann eine amtliche Mitwirkung durch die Teilungsbehörde von Gesetzes wegen oder auf Verlangen der Erben notwendig sein. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen hat die Teilungsbehörde in den aufgelisteten Fällen bei der Erbteilung amtlich mitzuwirken:
  • Wenn ein Erbe es verlangt
  • Wenn minderjährige oder bevormundete Erben vorhanden sind
  • Bei Erben, deren Aufenthalt unbekannt ist
  • Auf Verlangen eines Erben-Gläubigers

Nachlassregelung

Die Erbfolge richtet sich grundsätzlich nach den gesetzlichen Vorschriften. Es besteht die Möglichkeit, zu Lebzeiten davon abweichende Regelungen mittels einer letztwilligen Verfügung oder einem Erbv…
Die Erbfolge richtet sich grundsätzlich nach den gesetzlichen Vorschriften. Es besteht die Möglichkeit, zu Lebzeiten davon abweichende Regelungen mittels einer letztwilligen Verfügung oder einem Erbvertrag zu treffen. Das Teilungsamt steht Ihnen bei Fragen im Zusammenhang mit der Regelung der Erbfolge gerne beratend zur Verfügung.